Guddzje - Saarlands Straßenzeitung

Unsere Neue :





- Guddzje -

die einzig wahre Straßenzeitung
im Saarland


erhältnich für nur 1,60 € bei Ihrem Straßenverkäufer


Exclusiv hier auf guddzje.de:

Das Editorial der letzten Ausgabe zum Lesen


Liebe Leserinnen und Leser,

vielen Dank, dass Sie Saarlands Straßenzeitung gekauft haben. Damit haben Sie nicht nur unsere/n Straßenverkäufer/in unterstützt sondern – was noch wichtiger ist – ihn bzw. sie beachtet! Diese Wertschätzung erleben diese Menschen nur selten, denn solche Persönlichkeiten werden oftmals nicht gesehen, da sie „anders“ sind. Das Andere macht vielleicht Angst oder erweckt gar Ekel, eventuell ist es aber auch die persönliche Überzeugung, dass diese Menschen nichts ändern wollen an Ihrer Situation und selbst schuld daran sind, dass sie sind was sie sind. Und man schaut weg.
 
Der Guddzje e.V. will Möglichkeiten schaffen, dass diese Menschen gesehen werden und ihnen nicht nur eine Aufgabe sondern auch eine Stimme geben. Unverfälscht und unzensiert ist uns dabei besonders wichtig. Wir beschneiden weder Texte noch Persönlichkeiten, wir nehmen die Menschen so wie sie sind und holen sie dort ab, wo sie stehen. Eine Erfahrung, die nur wenige von unseren Verkäufern vor Ihrer Tätigkeit beim Guddzje erlebt haben. Wir schaffen ihnen eine Alternative zum „schnorren“ und bieten eine Möglichkeit, mit ehrlicher Arbeit ein paar Euro zu verdienen. Sie haben aber auch die Chance, bei der Erstellung der Zeitung mitzuwirken und ihr „Produkt“ mit zu gestalten, jeder nach seinen individuellen Fähigkeiten.
So auch in unserer kürzlich stattgefundenen Mitgliederversammlung. Nicht nur die zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiter waren anwesend, sondern auch viele Straßenverkäufer. Sie gehören mit zum Team, dürfen und sollen mitbestimmen und auch mit wählen, wer z.B. den Verein als Vorstand vertritt. Ganz besonders hat uns dabei gefreut, dass eine Straßenverkäuferin - und inzwischen auch eifrige Redakteurin - die Aufgabe des Wahlleiters übernommen hat und das mit einer Ernsthaftigkeit, die man ihr vor einigen Jahren vielleicht nicht zugetraut hätte. Das Ergebnis dieser Wahl; der langjährige Vorstandsvorsitzende wurde in seinem Amt bestätigt, Thomas Siegel als Kassenwart und Andrea Dumont als stellvertretende Vorsitzende gewählt. Verständlich, denn Andrea hat auch eine wertvolle Rolle; sie ist eine der wenigen Ausgabestellen der Straßenzeitung. Bei ihr im Laden können die Verkäufer mittels Verkaufsausweis die Guddzje zu einem Preis von siebzig Cent ankaufen um sie an den Leser zu bringen. Dabei hat Andrea auch immer ein offenes Ohr für die persönlichen Belange und versucht, jeden einzelnen von Ihnen dafür zu gewinnen, aktiv an der Gestaltung der Zeitung mitzuwirken.

Aber nicht nur die Unterstützung durch solche ehrenamtlichen Mitarbeiter ist für das Guddzje existenziell, sondern auch die Gewissheit, dass wir als Verein der Hilfe zur Selbsthilfe wahrgenommen werden. So hat uns der Beitrag über das Guddzje in der lokalen Presse Mitte April sehr erfreut, oder dass ein Saarbrücker Stadtmagazin uns in einem Artikel zu einem aktuellen Thema erwähnt hat (nachzulesen auf unserer Facebook Seite). Auch Sie als Leser können die Straßenzeitung unterstützen und dabei denken wir nicht ans Geld sondern wünschen uns in erster Linie Feedback. Denn das ist wichtig, nicht nur für unsere Verkäufer sondern für das ganze Team; es bestätigt uns in dem, was wir tun und zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser inzwischen 43. Ausgabe von Saarlands Straßenzeitung Guddzje und vielleicht schreiben Sie uns ein paar Zeilen, wir freuen uns darauf!

Herzliche Grüße
vom gesamten Guddzje-Team


Guddzje jetzt auch auf Facebook

facebook.com/guddzjesaarlandsstraßenzeitung